Bitcoin und andere Kryptowährungen mit Revolut ansparen

Das erste Mal habe ich mich 2011 mit der Kryptowährung Bitcoin beschäftigt. Damals habe ich versucht, auf meinem MacBook selbst Bitcoins zu erzeugen. Ohne viel Erfolg habe ich – wie so viele – nach kurzer Zeit aufzugeben. Das Thema war mir damals noch zu komplex. Erst Anfang 2017 hatte ich Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum wieder auf dem Schirm. Ich begann mich mehr mit der Materie zu beschäftigen und meine ersten Investments zu tätigen. Aber Mainstream waren Kryptowährungen immer noch nicht. Read more

Mehr als ein Jahrzehnt Quantified Self: Ich mache weiter!

Die, die mich länger kennen, wissen, dass eines meiner ersten Steckenpferde die Wearables waren. 2007 begann ich mit meiner kurzen, datengetriebenen Laufkarriere – inklusive Halbmarathon und Marathon in New York – und kaufte mir das Nike + iPod Sport Kit. Meine Laufschuhe konnte ich durch diesen Sensor mit dem iPod nano verbinden und sehen, wie weit oder wie lange ich gelaufen bin. Ich begann also, Daten über mich aufzunehmen – und das Auswerten hat mir auch noch Spaß gemacht. Read more

Videotraining: Instagram für Unternehmen im Marketing einsetzen

Anfang April hielt ich bei hallo.digital in Karlsruhe einen Expertenvortrag darüber, wie Unternehmen Instagram erfolgreich im Marketing einsetzen können. Das Netzwerk mag (noch) nicht so viele Nutzer wie Facebook haben, es ist aber definitiv das relevanteste unserer Zeit. Keine andere Plattform testet so viele neue Funktionen – aktuell das Ausblenden von Likes bei Posts und neue interaktive Sticker in den Stories – und entwickelt sich konstant weiter. Read more

10 Jahre Foursquare – ein Jubiläum, das viele nicht erwartet hätten.

Foursquare und ich haben eine lange und innige Geschichte. Der Dienst startete im Frühjahr 2009 auf der SXSW in Austin. Bei mir persönlich ist er im Herbst des gleichen Jahres auf dem Radar erschienen. Allerdings konnte ich ihn in Dortmund nicht nutzen. Damals war Foursquare nur in 100 ausgewählten Städten und Regionen verfügbar und eben nicht bei mir. Das war schade, denn ich hatte damals bereits die vielfältigen Möglichkeiten erkannt, die standortbasierte Dienste wie eben Foursquare und Gowalla in Kombination mit modernen Smartphones und GPS ermöglichten. Im Januar 2010 fiel endlich diese Beschränkung und ich konnte auch in Dortmund einchecken. Read more

Unterwegs auf dem DEW21 E-BIKE Festival in Dortmund

Vergangenes Wochenende fand vor meiner Tür das weltweit größten E-Bike-Festival statt. Mittlerweile zum vierten Mal wurde in der Dortmunder Innenstadt ein vielfältiges Programm rund um elektrische Fahrräder angeboten. Wer mich kennt, der weiß ja, dass E-Bikes nicht gerade mein favorisiertes elektrisches Fortbewegungsmittel sind. Das liegt aber auch daran, dass ich generell Fahrradfahren nicht mag und mich noch kein E-Bike irgendwie überzeugen konnte. Aufgrund des aktuellen Themas E-Mobilität hat sich mittlerweile auch das E-Bike-Festival inhaltlich breiter aufgestellt. Deshalb war ich natürlich voll dabei. Read more

Hass und Chancen: E-Scooter auf der SXSW!

Während in Deutschland die Zulassung der elektrischen Tretrollern langsam näher rückt, so haben sich diese in den Großstädten der Welt in kürzester Zeit etabliert. Mal mit mehr, mal mit weniger Liebe. Dieses Jahr zog es mich erneut zur SXSW nach Austin, Texas. Überraschenderweise statteten gleich fünf Anbieter die Stadt mit ihren Rollern aus. Zur Freude der Besucher der SXSW, zum Leid der Anwohner. Trotzdem sehe ich für E-Scooter in Austin eine Chance. Read more

Videotraining: Marketing mit Stories auf Instagram, Facebook oder Snapchat

Stories sind ein Social Media-Format, das vor ein paar Jahren mit Snapchat anfing. Mittlerweile ist es so populär, dass viele sogar glauben, dass Stories die klassische Timeline ersetzen könnten. Facebook hat das Potenzial von Stories früh erkannt und sie in all seinen Plattformen hinzugefügt. Dabei sind mittlerweile Instagram Stories die mit Abstand am beliebtesten und meist genutzten Stories. Read more

Digitaler Staatsbürger weitergedacht: Estland arbeitet mit Fintech Revolut zusammen

Seit letztem Jahr bin ich digitaler Staatsbürger in Estland und seit geraumer Zeit beschäftige ich mich mit den Themen Mobile Payment und Fintech. Dementsprechend war ich sehr begeistert und auch extrem überrascht, dass der Staat Estland jetzt gemeinsam mit dem britischen Startup Revolut zusammenarbeitet. Was bedeutet dieses aber nun genau? Read more

Haben Sie Fragen? Möchten Sie mich buchen?

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Mail. Sie können mich natürlich auch einfach über einen Social Media-Kanal Ihrer Wahl kontaktieren. Jeder dieser Wege ist fein für mich.