12. November 2019 Achim Hepp

Digitale Woche Dortmund: Das war WEWANTBIER.digital

Die Digitale Woche Dortmund – kurz #diwodo – ist seit drei Jahren fester Bestandteil der digitalen Szene im Ruhrgebiet und mittlerweile auch darüber hinaus. Die Wirtschaftsförderung Dortmund ermöglicht mit dieser Veranstaltungsreihe den Austausch der regionalen Digitalszene. Ich war letztes Jahr bereits mit zwei Events dabei: Dem Twittwoch Dortmund zum Thema Chatbots sowie 90min.digital mit dem Fokus auf eSport. Dabei habe ich gemerkt, dass ich bei der #diwodo viel Konkurrenzveranstaltungen habe – zum Teil sogar mit den gleichen Themenschwerpunkten. Aber bei über 100 Events und fast genauso vielen Veranstaltern lässt sich das natürlich nicht steuern.

Damit mir das dieses Jahr nicht wieder passiert, wollte ich es anders machen – und zwar mit einem Thema, das auf den ersten Blick nichts mit Digitalisierung zu tun hat. Bei den ersten Planungen im Frühjahr habe ich als Erster ein Thema vorgeschlagen und mein YouTube-Projekt WE WANT BIER in eine Veranstaltung umgemünzt: WEWANTBIER.digital. So konnte ich meine beiden Leidenschaften Bier und Digitalisierung verbinden.

Um meinem YouTube-Format treu zu bleiben, fand das Event im BierCafé West statt. Dort verkoste ich regelmäßig mit dem Besitzer und guten Freund Cüneyt Karadas Biere aus aller Welt für unsere Videos. Außerdem bin ich im BierCafé West für die Digitalisierung zuständig und habe dort Anfang des Jahres Untappd eingeführt – das Facebook für Biertrinker. Ob eine digitale Bierkarte, Push-Notifications für neue Biere oder eine direkte Kommunikation mit der Zielgruppe – in meinem Vortrag 10 Monate Untappd for Business stellte ich unser Fazit samt Blick in die Zahlen, Daten, Fakten des Experimentes vor.

Hopfen, Malz, Plastik + Handcrafted Hardware

Ein weiterer Vortrag lautete Hopfen, Malz und Plastik (Hobbybrauen und 3D-Druck). Till Klocke von der IoT Connctd GmbH ist Hobbybrauer und nutzt dafür unter anderem seinen 3D-Drucker. Welche Kosten, welches Material und welche Technik braucht man für den Start? Auf all diese Fragen gab Till Antworten und verteilte sogar selbst gedruckten 3D-Spielkram mit Bierbezug.

Hepp Wiegand bei WEWANTBIER.digital

Den Spieltrieb weckte auch mein Freund und Geschäftspartner Daniel Wiegand in seinem Vortrag. Er präsentierte sein Projekt Handcrafted Hardware für Bier Check-Ins (Location Based Services und Freibier). Das ist ein Kölschglas, bestehend aus vielen kleinen gelben und weßen LEDs. Es soll den Besuch einer normalen Bar zum Gamification-Event machen: Über Swarm – ehemals Foursquare – können Gäste in der Bar einchecken und so eines der Lämpchen aktivieren. Die Bar, für die Daniel das Glas als Prototyp entwickelt hatte, schmiss bei jedem vollstädig erleuchteten Bierglas eine Runde Freibier. Danach ging der Spaß von vorne los. Auf diese Weise hatten die Gäste dank des Location Based Service Einfluss auf den Bierkonsum des ganzen Ladens.

Mein Fazit zu WEWANTBIER.digital bei der #diwodo19

Dass Bier verbindet und auch im Zusammenhang mit Digitalisierung funktioniert, habe ich auch bei meiner Veranstaltung gemerkt. Das BierCafé West war bei WEWANTBIER.digital voll – und zwar voller als von einigen erwartet. Nach unseren Vorträgen fand ein lebendiger Austausch statt, der später noch am Tresen weitergeführt wurde. Denn bei einem leckeren Bier werden Kontakte viel einfacher geknüpft. Das hat mich sehr gefreut. Für mich war die Veranstaltung also ein voller Erfolg und ich freue mich schon auf die #diwodo20.

, , , , ,

Achim Hepp

#machen | Achim ist Digitalexperte, Autor, Speaker und CDO/Gründer des Startups Virado. Er veröffentlicht Fachbeiträge in verschiedenen Zeitschriften, sowie hält er Vorträge und Workshops zu seinen Themen. In dieser Funktion ist er im In- und Ausland unterwegs, wobei er immer die Augen nach digitalen Trends aufhält.