16. Oktober 2018 Achim Hepp

Google Pay – Wie funktioniert PayPal und Revolut damit?

Kaum hatte ich meinen ersten Test mit Google Pay gemacht, da ist schon wieder etwas passiert, was dem Thema Mobile Payment bestimmt noch einmal einen Push geben wird: Google hat eine Kooperation mit PayPal bekannt gegeben und fügt damit eine der populärsten Zahlungsmethoden zu Google Pay hinzu. Klar, dass ich mir das angucken und testen muss. Daraus wird sogar ein doppelter Test, denn zufälligerweise gab es für mich auch Neuigkeiten in Sachen Revolut und Google Pay!

PayPal hat gefühlt fast jeder. Die Möglichkeit, damit praktisch jedes Konto und jede Kreditkarte – egal, ob die bei Google Pay mitmachen oder nicht – hinzuzufügen, klingt schon fast zu schön um wahr zu sein. Aber vergessen wir nicht: PayPal hat in Sachen Mobile Payment bereits einen Versuch mehr oder weniger in den Sand gesetzt.

PayPal zu Google Pay hinzufügen

Google Pay hat einfach PayPal bei den Zahlungsmethoden hinzugefügt

Neben Kredit- oder Debitkarte steht nun auch PayPal als Zahlungsmethode zur Verfügung.

Dann mal los: Das Android Smartphone rausholen und die Google Pay App aufrufen, zum Reiter Zahlung wechseln und dort auf die Schaltfläche +Zahlungsmethode tippen. Neben der altbekannten Option Kredit- oder Debitkarte steht dort nun auch noch PayPal zur Auswahl. Ich wähle die neue Zahlungsmethode aus. Dann öffnet sich der integrierte Browser und ich kann mich in meinem PayPal Konto anmelden. Danach lege ich eine Pin für die virtuelle Mastercard, die später erstellt wird, fest.

Dann kommt die erste kleine Enttäuschung: Ich kann nur eines meiner Bankkonten auswählen, das ich zur Zahlung verwenden will. Keine der Kreditkarten, die ich bei PayPal hinterlegt habe, steht mir zur Verfügung! Fairerweise muss ich sagen, dass Google das auch nirgends so beworben hat. Aber wenn man PayPal hört, dann denkt man, man kann zwischen allen dort hinterlegten Zahlungsmöglichkeiten wählen.

Jetzt steht mein ausgewähltes Bankkonto als Zahlungsmöglichkeit in Google Pay zur Verfügung. Es ist dort als eine virtuelle Debit Mastercard mit dem PayPal-Logo hinterlegt. Auf dieser virtuellen Karte steht anstelle der Kreditkartennummer meine verwendete E-Mail-Adresse.

Revolut zu Google Pay hinzufügen

Aber ich hatte ja noch etwas vor: Ich wollte Revolut zu Google Pay hinzuzufügen. Auf der offiziellen Webseite von Google ist das Wort „Demnächst“ bei Revolut mittlerweile entfernt worden. Meine Revolut VISA kann ich aber immer noch nicht als Zahlungsmethode hinzufügen. Ein Blick in den Hilfebereich von Revolut zeigt: „During the beta release, Google Pay will only be available to selected users from Belgium, Czech Republic, Germany, Ireland, Italy, Poland, Slovakia, Spain, and the United Kingdom. We’ll roll out Google Pay to everyone soon!“ Aha, also Revolut ist noch am Betatesten und Google denkt, die sind schon fertig. Egal, meine VISA funktioniert halt nicht.

Mittlerweile weiß ich aber, dass es Blankokarten der Revolut Mastercard gibt. Das sind Karten ohne aufgeprägten Namen, die noch keinem Konto zugeordnet sind. Diese sind größtenteils Google Pay fähig. Ich habe mir so eine Blankokarte für meinen Test besorgt. Ich muss sie einfach als Zahlungsmethode meinem Konto zuordnen, was einfach und schnell in der Revolut App geht. Die Karte selbst fotografiere ich mit der Smartphonekamera ab und füge sie so hinzu. Danach noch den Sicherheitscode der Blankokarte eingeben –fertig!

PayPal und Revolut in der Google Pay App

PayPal und Revolut lassen sich einfach in der Google Pay App hinzufügen und auswählen.

PayPal und Revolut im Einsatz

Nun habe ich zwei neue Zahlungsoptionen in Google Pay und muss diese auch direkt ausprobieren. Und das bedeutet natürlich Craftbier einkaufen im Biermuda in Bochum! Dort bezahle ich meine Auswahl in zwei Transkationen – so kann ich erst PayPal und dann Revolut testen. Und das geht dann auch ganz einfach, wie in meinem ersten Test: Smartphone raus, Google Pay öffnen, Karte in der App auswählen und an das Lesegerät von SumUp halten. Die Transaktion wird durch einen Ton sowie ein Häkchen auf dem Display bestätigt. Funktioniert alles reibungslos.

Etwas fehlt bei Google Pay

Leider läuft aber immer noch nicht alles rund. Es kommen zwar Push-Nachrichten der Apps von PayPal und Revolut, aber in Google Pay werden die beiden Transkationen nicht direkt gelistet. Erst nach ein paar Stunden sind sie auf einmal vorhanden. Ich kann auf jede Transaktion tippen und bekomme eine Detailinfo dazu. Es fehlt immer noch die Transaktion aus meinem ersten Test im Bereich Letzte Aktivität!

Auch das Hinzufügen von PayPal scheint nicht überall zu funktionieren. Ein Freund hat sich auf ein Posting von mir Facebook dazu gemeldet, weil bei ihm die Option in Google Pay nicht vorhanden ist. Warum wissen wir beide nicht. Ist aber auf jeden Fall nicht so eine tolle Erfahrung für den Kunden. Ich werde also weiter dranbleiben!


Revolut runterladen und ausprobieren

‎Revolut - Mobiles Girokonto
‎Revolut - Mobiles Girokonto
Entwickler: Revolut Ltd
Preis: Kostenlos
Revolut - Kostenloses Girokonto mit Karte
Revolut - Kostenloses Girokonto mit Karte
, , , , , ,

Achim Hepp

#machen | Achim ist Digitalexperte, Autor, Speaker und CDO/Gründer des Startups Virado. Er veröffentlicht Fachbeiträge in verschiedenen Zeitschriften, sowie hält er Vorträge und Workshops zu seinen Themen. In dieser Funktion ist er im In- und Ausland unterwegs, wobei er immer die Augen nach digitalen Trends aufhält.